Kinesiologie begleitend zur Psychotherapie

Psychotherapie und Kinesiologie: Eine gute Ergänzung

  • Du hast in einigen Wochen / Monaten einen Therapieplatz für Psychotherapie und möchtest die Wartezeit nutzen.
  • Du wartest auf einen Therapieplatz für Psychotherapie und seelische / körperliche Symptome beeinträchtigen dich.
  • Du bist sehr angespannt und möchtest gezielt Stress abbauen.
  • Du möchtest begleitend zur Psychotherapie auf energetischer Ebene arbeiten.
  • Jemand hat dir empfohlen eine Kinesiologin aufzusuchen.
  • Du hast das Gefühl, eine Gesprächstherapie ist nicht das Richtige für dich.

Wenn du über einen Monat auf einen Therapieplatz warten musst, hast du die Möglichkeit, deine Wartezeit sinnvoll zu nutzen. Hier hilft dir die Kinesiologie.

Du kannst etwas tun, um deine innere Balance zu verbessern, indem akute Stressmuster abgebaut werden. Das geht immer mit Entspannung einher und schafft optimale Bedingungen für die therapeutische Arbeit. Möglicherweise wirkt es sich auch positiv auf die Therapiedauer aus.

Vielleicht gehörst du zu den Menschen, denen es schwerfällt über manche Themen zu sprechen, oder du kannst es schwer in Worte fassen. Während der kinesiologischen Sitzung kommunizieren wir direkt mit deinem Körper. Wir arbeiten mit deinem Körperenergiesystem und lösen sanft akute Blockaden. Dabei erfährst du Entspannung, die sich auch  auf mentaler und emotionaler Ebene auswirkt.

Du kannst es dir nicht so richtig vorstellen? Dir fallen bestimmt Situationen, wo du etwas ausprobiert hast, ohne konkrete Vorstellungen davon zu haben. Vereinbare einen Termin und du weißt, ob Kinesiologie dir hilft.

Du meinst, die Kontrolle zu verlieren?

Im Laufe unseres Lebens geraten wir immer wieder in Situationen, wo wir das Gefühl haben, die Kontrolle zu verlieren. Oft ausgelöst durch private oder berufliche Herausforderungen, häufig auch eine Kombination aus mehreren Auslösern, scheint uns alles über den Kopf zu wachsen. In diesen Momenten möchten wir uns am liebsten verkriechen und warten bis sich alles von selbst wieder löst. Wir fühlen uns energielos und ohne Plan.

Meist lösen sich die Situationen nach einer Weile von selber auf und wir können aufatmen. Verweilen wir jedoch über einen längeren Zeitraum in diesem Zustand oder kommen ständig neue Belastungen hinzu, kann uns das auf Dauer überfordern.

Wenn der Leidensdruck hoch ist

Ist der Leidensdruck hoch und man kann die gewünschten Veränderungen nicht selbstständig herbeiführen, ist es ratsam, sich Hilfe zu holen. Hier ist die erste Adresse immer dein Hausarzt, der dich gründlich untersuchen wird und mit dem du alles besprechen kannst. Eventuell wird er dir empfehlen, eine Psychotherapie wahrzunehmen. Diese Leistung wird von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Leider kann es vorkommen, dass du dich auf längere Wartezeiten einstellen musst, bis du mit deiner Therapie beginnen kannst.

Kontaktiere mich für ein Erstgespräch und lass uns gemeinsam herausfinden, wie ich dir helfen kann.